Tag: Blog (page 7 of 27)

Schockwellenreiter mit Blasphemieparagrafen angeklagt

Der Blogger Jörg Kantel kritisierte den Kindsmissbrauch in der katholischen Kirche mit einem Kraftausdruck und sucht nun einen Anwalt

Der “Schockwellenreiter” Jörg Kantel ist einer der ersten deutschen Blogger und ein Freund klarer Worte. Am 29. Juni verwendete er im Rahmen einer Meldung dazu, dass der Kölner Kardinal Joachim Meisner die Abtreibung als “täglichen Super-GAU” bezeichnete, einen kindsmissbrauchs- und mitgliedermanipulationskritischen Kraftausdruck, den der Lawblogger und Strafverteidiger Udo Vetter heute twitterte.

Am 5. Juli erhielt Kantel deshalb ein Schreiben, in dem ihn der Berliner Polizeipräsident darüber informierte, dass man ihm die “Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen” vorwirft. Der Blogger reagierte darauf mit der Veröffentlichung des Vorwurfs und der Bemerkung, dass man Religionen gar nicht beleidigen könne, weil sie selbst “eine Beleidigung jeglichen gesunden Menschenverstandes” seien.

Das überzeugte die Berliner Staatsanwaltschaft aber offenbar nicht, denn am letzten Wochenende ging Kantel eine Anklageschrift zu, die sich auf den § 166 des Strafgesetzbuchs (StGB) stützt, in dessen Absatz 2 es wörtlich heißt, dass derjenige, der “eine im Inland bestehende Kirche oder andere Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsvereinigung [beziehungsweise] ihre Einrichtungen oder Gebräuche in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören”, mit bis zu drei Jahren Haft bestraft werden kann.

Die Vorschrift kam in der Vergangenheit unter anderem im Fall einer Frau zur Anwendung, die auf einem Flugblatt die Meinung geäußert hatte, die katholische Kirche sei eine “Verbrecherbande”. Sie verlor Mitte der 1980er Jahre einen Strafprozess vor dem Landgericht Göttingen und dem Oberlandesgericht Celle. In den 1990er Jahren wurde mit Hilfe des § 166 das Musical Das Maria-Syndrom verboten, in dem eine unbefleckte Empfängnis durch eine schmutzige Klobrille erklärt wird. Damals nahm das Bundesverfassungsgericht den Fall nicht an.

http://www.heise.de/tp/blogs/6/150836

Google+ Seiten

Gestern bekam ich die Mitteilung, dass in den kommenden Tagen die Seiten für Unternehmen etc. bei Google+ freigeschaltet werden würden.

Nun ja… heut war es schon so weit. Er fällt kaum auf, der kleine Button in der rechten Seitenleiste… aber dahinter verbirgt sich die G+Plus-Seite des Bloghauses. Sie ist zu finden unter https://plus.google.com/b/115168107781791579859/115168107781791579859/posts – weil das aber eine nichtzumerkende Adresse ist… hier der Kurzlink: gplus.to/NBH.

Das Ganze gibt es natürlich auch für den hpd: gplus.to/hpdde -> an beiden Profilen “schraube” ich aber noch…

Nic

flattr this!

Verfassungsschutz beobachtet Islamhasser

Die Behörden wollen islamfeindliche Web-Seiten stärker kontrollieren. Nach SPIEGEL-Informationen beobachtet der Hamburger Verfassungsschutz bereits den Internetauftritt “Nürnberg 2.0″. Ob auch die bekannte Seite “Politically Incorrect” ins Visier gerät, prüfen Experten noch.

Hamburg – Radikale Islamhasser sollen stärker kontrolliert werden. Nach SPIEGEL-Informationen lässt Hamburg als erstes Bundesland die Internetplattform “Nürnberg 2.0″ von seinem Verfassungsschutz beobachten.

Die bislang unbekannten Macher der Web-Seite schwadronieren von einer “systematischen und rechtswidrigen Islamisierung Deutschlands” und von “Straftaten linker Faschisten zur Unterdrückung des Volkes”. Im Klartext heißt das: Vermeintlich islamfreundliche Menschen werden auf der Seite per Steckbrief angeprangert. Politiker, Wissenschaftler, Kirchenvertreter und Journalisten kann dies ebenso treffen wie Staatsanwälte oder Richter.

Bereits einge Tage nach dem Attentat von Norwegen hatte das deutsche Innenministerium erklärt, man prüfe die Seite “Nürnberg 2.0″ und ihre Urheberschaft. Der norwegische Massenmörder Anders Breivik hatte in seinem Manifest eine Islamfeindlichkeit präsentiert, die klar von einer antiislamischen Blog-Szene beeinflusstwar. Seitenweise hatte er sich sogar für sein Pamphlet in einschlägigen Blogs bedient – und vor den Anschlägen hatte er Spuren in Blogs und Foren hinterlassen.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,796155,00.html

dreitausend

mit diesem gibt es nun

Artikel im Bloghaus.

Nic

flattr this!

Bilder im Blog mit Shashin

Ich bin ziemlich angefressen. Gestern gab es ein Update des (eigentlich wirklich guten) Plugins “Shashin“. Allerdings – und das ist das überaus Ärgerliche daran – war das ein unangekündigtes Major-Release. Was zur Folge hat, dass die Art und Weise der Einbindung von Fotos aus Picasa/G+ eine völlig andere Art der “Grammatik” hat.

Aus

albumphotos=81,max,1,n,n,title,center,

wurde nun

shashin type="albumphotos" id="81" size="max" columns="1" caption="y" order="filename" position="center"

– was in der Konsequenz bedeutet, dass alle Artikel, in der bisher mittels Shashin Fotos eingebunden worden sind, überarbeitet werden müssen. Und das bedeutet bei mehr als 80 Fotoalben (ich habe keine Ahnung, wie viele Bilder das sind), einen Haufen Arbeit.

So etwas ist – meiner Meinung nach – keine gute Art und Weise des Programmierers. Auch wenn die neue Version des PlugIns einiges mehr und besser kann…

Nic

PS: Ach ja, das Widget mit den Zufallsfotos bekomme ich auch nicht mehr zum Laufen.

flattr this!

Flattr-Abrechnung September 2011

Ich habe es (wegen Unwichtigkeit) beinahe vergessen: die Abrechnung des letzten Monates:

9,59 Euro sind es geworden im September.

Nic

 

flattr this!

Alan Posener: Ein Pfarrer fälscht die Geschichte

Stefan Hartmann ist Pfarrer in Bamberg und – obwohl er es anscheinend anders sieht – keine besonders wichtige Persönlichkeit innerhalb der katholischen Kirche.

Wenn ich dennoch auf eine seiner zahlreichen Veröffentlichungen eingehe, so deshalb, weil sie mir typisch scheint für eine Gedankenfigur, mit der insbesondere die theologischen Anhänger Joseph Ratzingers  die katholische Kirche von aller Mitschuld am Holocaust reinwaschen, ja die Kirche selbst zum potenziellen Opfer des Holocaust stilisieren, so wie es Ratzinger selbst bei seiner skandalösen Rede in Auschwitz getan hat…

http://starke-meinungen.de/blog/2011/10/25/ein-pfarrer-falscht-die-geschichte/

Rettet kopperschlaegerdotnet!

…so ruft heute der binsenbrenner. ‘Hmm’, dacht ich mir, ‘koppenschlaegerwasbitteschön? Kenn ich das?’

Ja, kenne ich. Denn das ist der Zeichner, der unter anderem auch dieses Bildchen zeichnete:

Also los, Leutchen, helft dem Mann! Er hat es sich verdient und es wäre traurig bestellt um uns, wenn wir ihn und sein Blog nicht unterstützen würden.

Nic

PS: und wenn Ihr seine Blogroll anschaut…

flattr this!

Noch mehr Klarstellung

PI mit eingeschaltetem Content-Filter

PI mit eingeschaltetem Content-Filter

Nach meinem Artikel “Klargestellt”1 gab es erwartungsgemäß einige Reaktionen. Darunter waren nicht nur einige Mails, sondern auch ein offener Brief von Dr. Frank Berghaus, dem Begründer der Facebookgruppe “Generation Giordano”. Da mir vor allem vorgeworfen wird, nicht Ross und Reiter zu nennen, soll das nun nachgeholt werden.

Verständlicherweise werde ich die Namen derer, die mir Mails schickten, nicht preisgeben. So wenig wie die Namen derer, die mich in den Tagen der Recherche mit Informationen versorgten. Da aber Dr. Berghaus einen offenen Brief2 geschrieben hat, kann ich diesen auch wörtlich zitieren.

Um das einmal vorab klarzustellen: ich habe nicht anonym geschrieben. Das unter dem Artikel verwendete Kürzel F.N. benutze ich für alle Artikel, die beim hpd erscheinen. Im Impressum des hpd3  ist mein Klarname angegeben.

Doch nun zu den sachlichen, inhaltlichen Fragen: Ich habe bewusst und absichtlich vermieden, Namen und Personen zu benennen. Vor allem weil ich davon überzeugt bin, dass viele der in der Facebookgruppe Aktiven wirklich guten Gewissens und in bester Absicht, etwas zu bewegen, dort aktiv sind. Einige von Ihnen kenne ich persönlich und halte sie für über jeden Verdacht erhaben. Es war nicht meine Absicht – auch wenn mir das von einigen nun unterstellt wird – irgendjemanden persönlich anzugreifen. Noch, irgendjemandem “vorzuschreiben”, ob er – GBS-Mitglied oder nicht – dort mitarbeiten soll/kann/darf.

Wenn das so verstanden wurde, habe ich mich leider missverständlich ausgedrückt.

Was ich aber nicht zurücknehmen kann und werde ist der Hinweis darauf, dass das mit der Gruppe verbandelte Blog wissenblogt4 um PI-Autoren/Kommentatoren buhlt. Wenn Herr Dr. Berghaus in seinem offenen Brief auch schreibt: “Wir hatten zu  Beginn sogar noch eine weitergehende Kategorie, die sich „Asyl“ nannte und allen, die wegen ihrer atheistischen oder humanistischen Auffassungen auf PI gemobbt wurden, eine neue Heimstatt anzubieten.”  dann mag das möglicherweise sogar so sein. Das ist aber der „Einladungsseite“5 des Blogs nicht zu entnehmen. Von den neun dort aufgeführten “Wunschkandidaten” sind sieben direkt als PI-Kommentatoren ausgewiesen. “Die folgende Liste enthält Personen, die wir – als Kommentatoren oder Autoren – gerne auf Wissen Bloggt begrüßen würden.”  – von einen “Aussteigerprogramm” steht da erst einmal nichts.

Der Vorwurf, dass es – trotz des Disclaimers – auf wissenbloggt zu sozialdarwinistischen Aussagen kommt, bezieht sich vor allem auf diesen Artikel 6. Hier wird eine “Rassentheorie” aufgestellt, in der Schwarzafrikaner “Neger” genannt werden. Wer sich mit diesem Artikel genauer beschäftigt, wird nicht umhin kommen, an PI-Sprachregelungen zu denken (so er diese Seite je gelesen hat). “Die Radikalität jedoch, mit der nun alles bekämpft wird, was in linken Gehirnen irgendwelche beliebig weit hergeholte Assoziationen zu den Nationalsozialisten weckt, zeigt bereits eindeutig pathologische Züge.” “Wie alle gegen die menschliche Natur gerichteten gesellschaftlichen Strömungen ist der Antirassismus auch undemokratisch und steht vielfach im Widerspruch zu wichtigen bürgerlichen Freiheiten. Zwar ist die rechtsstaatliche Errungenschaft des freien und geheimen Wahlrechts bis jetzt noch ungefährdet, sie könnte aber dadurch eine Aushöhlung erfahren, daß das Parteienspektrum durch gesellschaftspolitischen Druck jener Komponenten beraubt wird, die es wagen, sich dem Antirassismus entgegen zu stellen.”

Ich denke, das genügt als Beispiel. Was hier schleichend und wie auf Samtpfoten übermittelt wird, heißt in der bei PI üblichen gröberen Sprache nichts weniger als: “Wenn diese linken Gehirne auf die schwachsinnige Idee kommen oder die Macht dazu hätten, würden bald die Neger im Bundestag sitzen.”

An diesem Beispiel zeigt sich auch, mit welchen unlauteren Mitteln Dr. Berghaus hantiert. Ich bin mir sehr sicher, dass er über diesen Rassismus-Artikel sagen wird, dass er ihn nicht geschrieben habe und daher nicht diese Meinung vertritt.
In anderen Fällen aber verweist er sehr wohl auf Artikel im Blog, um zu beweisen, dass er sich von PI abgrenzt. Im dem er zum Beispiel der Meinung sei, PI sei ein “schwarzer Kanal7”.
Nur: auch dieser Artikel8 ist nicht von Dr. Berghaus. Daran zeigt sich meines Erachtens sehr deutlich, dass er sehr wohl zu unterscheiden weiß, mit welcher Art Inhalten und Distanzierungen er wo aufzutreten hat, um Zustimmung zu erhalten.

Mir ist sehr bewusst, dass es schwer ist, diesen Bauernfang zu durchschauen. Es sind nicht die Schlechtesten, die auf diese Art Rattenfänger hereinfallen. Ich erinnere nur an den Irrtum von Felix Thiessen9.

Was jedoch meine hauptsächliche – und von der Gegenseite sicherlich nicht ohne Grund unwidersprochen, ja: unerwähnt gelassene – Intention war: der Hinweis, dass die “Generation Giordano” nichts mit der Giordano Bruno Stiftung zu tun hat. Dass das genau so aber verstanden wurde, zeigten die ersten Kommentare auf meinen Artikel. Als “Jugendorganisation” der gbs wurde die Gruppe gesehen.

Das nenne ich “unter falscher Flagge segeln”. Und schon allein das genügt meines Erachtens, um eine Klarstellung zu schreiben.

Wenn ich das im ersten Artikel noch vorsichtig als Unterstellung formulierte: ich bin mir sicher, dass das genau so gedacht war. Es hat schon eine gewisse Logik: nach dem Verlassen von wissenrockt eröffnet Dr. Berghaus einen eigenen Blog namens wissenbloggt. Zufall?

Wenn man eine Gegenbewegung zur “Generation Benedikt” beginnen will – weshalb bedient man sich dann nicht ebenfalls eines Zeitgenossen als Namenspatron? “Generation Giordano” – nur weil es so gut klingt? Ein Zufall? [gestrichen aufgrund des Kommentars von Felix] So zufällig wie das Erscheinen eines – vom den übrigen Artikeln des Blogs deutlich verschiedenen – Wikipedia- Exzerpts über Giordano-Bruno mit dem Hinweis auf die Facebook-Gruppe?10

Und weshalb – wenn man es nicht bewusst vorhat – wird ein Logo in die Welt gesetzt, das in seiner Art zwingend an die Buskampagne erinnern muss? Auch ein Zufall?

Etwas zu viele Zufälle. Oder?

Aber selbst wenn man hier noch an Zufälle glaubt und keine Absicht unterstellt; Dr. Berghaus lügt nachweislich:
Es darf festgestellt werden, dass nicht ein einziger der Autoren von wissenbloggt und nach unserer Kenntnis auch keiner der Kommentatoren dem auf PI geäußerten Gedankengut auch nur nahe steht, geschweige denn es vertritt.

Es gibt keine Kommentatoren, die bei PI und bei wissenbloggt zugange sind? Und wie steht es um Argutus rerum existimator? Der bei PI veröffentlichte11 und bei wissenbloggt als Kommentator in Erscheinung tritt12? Und der ebenfalls durch Kommentare in der Facebookgruppe vertreten ist oder war13? 14

Es gibt keine Autoren, die bei PI und bei wissenbloggt schreiben? Dann wird es sich bei dem Eckhardt Kiwitt, der auf beiden Seiten auftaucht, vermutlich um eine Namensgleichheit handeln. Vor allem, wenn im Kopf des wissenbloggt-Artikels15 explizit aufgeschrieben steht: „Eckhardt Kiwitt, Freising, Autor bei PI“. Stimmt, ich vergaß, der Mann ist ja ein PI-Aussteiger. Genau wie Frank Furter, einer der fleißigsten PI-Autoren. Furter muss überraschend am 17. Juni 2011 „ausgestiegen“ sein; denn tags drauf findet sich ein Artikel von ihm bei wissenbloggt16. Er muss dann aber vom  Aussteigen wieder ausgestiegen sein: denn er schreibt fleißig weiter auf PI (letzter Artikel dort am 14. Oktober 2011).

Man erwarte bitte nicht, dass ich Herrn Dr. Berghaus noch ernst nehme oder daran glaube, dass er die Wahrheit kund tut.

Mir liegt sehr viel daran, dass sich humanistische Gedanken in der Gesellschaft durchsetzen. Und wir sind auf einem guten Wege; einem besseren, als wir es vor einigen Jahren noch selbst zu erwarten wagten. Aus den Diskussionen um die Ethikpreis-Verleihung an den großartigen Peter Singer und den Anfeindungen, denen die GBS in dieser Zeit ausgesetzt war, sollten wir gelernt haben, dass wir uns auch vor Beifall aus der falschen Ecke distanzieren müssen.

Deshalb – und nur deshalb – habe ich davor gewarnt, dass sich einige von uns, die guten Willens und voller Tatendrang sind – vor einen Karren spannen lassen, der nicht das Logo der GBS trägt. Aber so tut als ob. Wie der Rattenfänger zu Hameln.

Nic

  1. http://nicsbloghaus.org/2011/10/18/klargestellt/
  2. http://www.wissenbloggt.de/?p=6754  
  3. http://hpd.de/ueber
  4. http://www.wissenbloggt.de
  5. http://www.wissenbloggt.de/?page_id=2674
  6. http://www.wissenbloggt.de/?p=1472
  7. http://de.wikipedia.org/wiki/Der_schwarze Kanal
  8. http://www.wissenbloggt.de/?p=3474  
  9. http://nicsbloghaus.org/2011/09/29/offener-brief-von-felix-thiessen/
  10. http://www.wissenbloggt.de/?p=6349  
  11. http://www.pi-news.net/2009/01/symbole-fuer-und-gegen-den-islam/
  12. http://www.wissenbloggt.de/?p=1472&cpage=1#comment-4419
  13. Ich kann über den aktuellen Stand keine Auskunft geben, da ich in keiner der Gruppen (mehr) Mitglied bin.
  14. Eine Kritik zum Artikel gibt es beim Politblogger, den ich generell empfehle, wenn man sich mit dem Themen und Texten von PI auseinandersetzen möchte.
  15. http://www.wissenbloggt.de/?p=1439
  16. http://www.wissenbloggt.de/?p=3897  

flattr this!

Im Rechtsstreit mit der Diözese Regensburg hat das Hanseatische Oberlandesgericht Hamburg der Berufung unserer Redaktion heute in vollem Umfang stattgegeben (Az 7U 38/11).

Damit dürfen wir nach eineinhalb Jahren Maulkorb wieder die Meinung vertreten, dass die Diözese Regensburg durch ihr Verhalten bei einem Missbrauchsfall in Viechtach 1999 wesentlich dazu beigetragen hat, dass die Verbrechen eines Priesters nicht öffentlich wurden und er so später erneut einen Ministranten sexuell missbrauchen konnte. Wir dürfen die Meinung vertreten, dass sich die Diözese Regensburg in diesem Zusammenhang beim Vertuschen sehr kreativ gezeigt hat und dass seinerzeit vereinbarte Geldzahlungen den Beigeschmack von Schweigegeld haben.

http://www.regensburg-digital.de/in-eigener-sache-kirchlicher-maulkorb-aufgehoben/18102011/

Da bin ich wieder

Wer einen solchen Hoster mit solchem Support wie ich hat, darf sich wohl glücklich schätzen.

Pionierehrenwort: ich fasse keine php-Datei mehr an ;-)

Dank an die Helfer von sysprovide.

Nic

flattr this!

Wie gefällt das neue Layout?

Wie angekündigt habe ich heute Abend am Blog gearbeitet. Und nun seid Ihr dran!

Sagt mir, was Ihr vom neuem Layout haltet? Für die nächsten 4 Wochen gibt es hier eine Umfrage, an der teilzunehmen ich Euch bitte.

Weshalb habe ich das neue Layout ausgewählt? Zum einen gefällt mir das Klare, Einfache dieser Oberfläche. Es ist möglich, die Breite des Blogs so anzupassen, dass er moderne (große) Monitore ausfüllt und nicht eine schmale Spalte auf einem breiten ist. Dabei nehme ich in Kauf, dass die einzelnen Kategorien nicht mehr einzeln aufgelistet sind (sie sind weiterhin oben über die Menüleiste erreichbar).

Für heut ist hier genug getan… wenn noch Ideen da sind (neben der Abstimmung), dann immer her damit in den Kommentaren.

Nic

flattr this!

Older posts Newer posts

© 2014 Nics Bloghaus

Theme by Anders NorenUp ↑