Von hinten durch die Brust ins Auge

Facepalm

FacepalmSo ganz harmlos kommt er daher; der Landesmedienchef Niedersachsens, Andreas Fischer. Da erzählt er anlässlich des Safer Internet Day: “Die sogenannten Pornofilter sind ein Instrument, um Eltern zu helfen, ihre Kinder vor nicht altersgerechten Inhalten aus dem Netz zu schützen.” 

Und anstatt an die Verantwortlichkeit der Eltern für ihre Sprösslinge zu appellieren, wird der Staat als Zensor herbei gerufen. Gerade der Staat, der zulässt, dass wir ungestraft von der NSA und anderen Geheimdiensten ausspioniert werden.

netzpolitik.org erinnert sich:

Pornofilter, in der hiesigen netzpolitischen Debatte auch als Netzsperren bekannt, erlebten ihren Höhepunkt 2009 als sie von der vorvergangenen großen Koalition im Rahmen der Zensursula-Gesetzgebung eingeführt und von der letzten Koalition dann schnell wieder begraben wurden. Seitdem hat niemand mehr ernsthaft den Aufbau einer Netzszensurinfarstruktur gefordert.

Das jedoch scheint den Landesmedienchef nicht zu erschüttern.  Kann auch sein, dass er Filter bevorzugt, die öffentlich-rechtliche Medien bevorzugt – also: einzig aus der Filterung nimmt.

Nic

Mit Beifall für den “Alarmknopf”, der Andreas Fischer den “Ursula-von-der-Leyen-Gedächtnispreis ‘Das güldene Stoppschild’” verleiht.

Brillant geschrieben, überzeugend argumentiert

engelmayer_taufe

engelmayer_taufeDieses Plädoyer für Aufklärung und Humanismus bietet auf jeder Seite mindestens ein unmittelbar einsetzbares Argument oder eine (be)merkenswerte Aussage, warum man redlicherweise Säuglinge und Kinder nicht mehr zu Kirchenmitgliedern machen sollte. An der nur scheinbar nebensächlichen Frage, warum man seine Kinder nicht taufen lassen sollte, entwickelt Engelmayer einen Katalog überzeugender Begründungen, warum Christentum und Kirche, ganz allgemein Religion, damit einschließlich des Islams, verhindern, dass Kinder zu rationaler Weltbetrachtung und sinnvoller Lebensgestaltung, aber auch zu Selbstbestimmung und zugleich Verantwortung für den Mitmenschen erzogen werden. Weiterlesen

Verschwörungstheorien beleuchtet: Dichtung und Wahrheit

MIZ413

MIZ413WEIMAR. (fgw) Die Zeitschrift MIZ – Politisches Magazin für Konfessionslose und AtheistInnen – widmet sich in ihrer (erst jetzt erschienenen) Ausgabe 4/13 dem sehr aktuellen Schwerpunktthema “Big brothers are controlling us?” Hierin geht es um allseits grassierende Verschwörungstheorien zwischen Skepsis und Paranoia. Weiterlesen

Tod durch Scharia-Recht

Flag_of_Saudi_Arabia.svg

Flag_of_Saudi_Arabia.svgSaudi-Arabien ist das wohl islamistischste Land der Erde. Es ist bei weitem nicht das flächenmäßig Größte, aber ganz sicher das mit den rigidesten Regelungen. Eine dieser Unmenschlichkeiten hat nun wieder ein Menschenleben gefordert. Weiterlesen

Norbert Geis erregt sich sehr

Facepalm

Der Deutschlandfunk führt mit dem CSU-Politiker und Mitglied im Kuratorium des Forums Deutscher Katholiken, Norbert Geis, ein Interview über den jüngst erschienen Bericht, den die UNO an den Vatikan richtete.

Herr Geis findet es unerträglich, dass sich die Vereinten Nationen “anmaßen”, über den Vatikan zu richten. “Ich glaube persönlich, dass keine Institution auf der ganzen Welt, weltweit so sehr sich mit dieser Frage innerhalb der eigenen Reihen beschäftigt hat …”

Das ist insoweit richtig, als dass es vor allem Missbrauchsfälle in kirchlichen Einrichtungen waren, die weltweit für Empörung sorgten.

Und weil er es nicht erträgt, dass das Komitee für Kinderrechte der Vereinten Nationen Wahrheiten vertritt, spricht er ihr kurzerhand jegliche Legimitation ab und erklärt sie zu Menschen, “die alles gegen die katholische Kirche unternehmen wollen.”

Er unterstellt den UN-Mitarbeitern also erst einmal niedere Motive. Damit braucht er sich nicht mit dem Inhalt des Berichtes auseinander setzen.

Doch den wunderbarsten Satz bringt Geis zustande, als von der Moderatorin noch einmal nachgehakt wird und auf die Reaktion des Vatikan auf den UN-Bericht verwiesen wird. Er sagt: “Die katholische Kirche wurde von den Kommunisten nie so angegriffen wie von der UNO. Wissen Sie, solche Dinge muss man auch einmal gewichten. Ich glaube, dass dort in diesem UNO-Komitee Leute sitzen, denen es darum geht, die katholische Kirche an den Pranger zu stellen, und um nichts anderes. Das ist meine Meinung. Deswegen glaube ich dieser Institution überhaupt nicht.”

Das benötigt keinen weiteren Kommentar mehr…

Nic

Google bekennt Farbe gegen Homophobie in Russland

Google02_07_14

Google zeigt heute die Regenbogenfahne als Protest gegen die russische Politik der Homosexuellen-Verfolgung:

Google02_07_14

und zitiert die Olympische Charta:

Die Ausübung von Sport ist ein Menschenrecht. Im Sinne des olympischen Gedankens muss jeder Mensch die Möglichkeit zur Ausübung von Sport ohne Diskriminierung jeglicher Art haben. Dies erfordert gegenseitiges Verstehen im Geist von Freundschaft, Solidarität und Fairplay.

Danke, Google!

Nic

UNO: Kirche setzt Kinder weiterhin “hohem Risiko” aus

Vatikan St. Peter, Foto: Allie Caulfield (CC BY 2.0)

Vatikan St. Peter, Foto: Allie Caulfield (CC BY 2.0)

Vatikan St. Peter, Foto: Allie Caulfield (CC BY 2.0)

WIEN. (hpd) Das Kinderrechtskomitee der UNO erhebt schwere Vorwürfe gegen die katholische Kirche. Bis heute habe der Heilige Stuhl das Ausmaß an Kindesmissbrauch und struktureller Gewalt an Kindern nicht anerkannt und setze Kinder bis heute einem “hohen Risiko” aus. Weiterlesen

Wer nicht glaubt, der muß dran glauben!

Vorsicht! Satire!

Vorsicht! Satire!WEIMAR. (fgw) Politiker sind mit allen Wassern gewaschen – oft auch mit Weihwasser. In der neuen Bundesregierung gibt es keinen konfessionslosen Minister, einige sind in den letzten zwei Jahren noch schnell Mitglied eine Kirche geworden bzw. haben sich taufen lassen. Sie haben nämlich erkannt, dass Konfessionslosigkeit karriereschädlich ist. Weiterlesen