Hoffnungszeichen für Marcus Hellwig und Jens Koch

Marcus Hellwig und Jens Koch (Foto: Tagesschau.de)

Wie die Süddeutsche heute mel­det, gibt es für die bei­den inhaf­tier­ten Journalisten Marcus Hellwig und Jens Koch mög­li­cher­weise wie­der etwas mehr Hoffnung auf Freilassung. Zumindest aber auf einen Prozess, der nur wegen des Visa-Verstoßes geführt wird und nicht eine Anklage auf Spionage beinhal­tet.

Irans neuer Außenminister Ali Akbar Salehi hat sich in unge­wöhn­lich direk­tem Ton über das Schicksal der in sei­nem Land inhaf­tier­ten deut­schen Journalisten geäu­ßert - und über Wege zu ihrer Freilassung gespro­chen. In einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel riet Salehi dem Springer-Verlag, sich als Arbeitgeber der bei­den Journalisten zu ent­schul­di­gen und ein­zu­räu­men, “dass sie einen Fehler gemacht” hät­ten. Gleichzeitig deu­tete der Minister an, dass es im ira­ni­schen Apparat unter­schied­li­che Auffassungen über die Behandlung der Gefangenen gebe.

Ich gebe zu: es bleibt Skepsis. Das ira­ni­sche Regime hat gut gelernt, auf der Klaviatur der Medien zu schrei­ben. Und diese Hinhaltetaktik ken­nen wir nur zu gut aus dem Atomstreit. Und wie es anklingt, sind die bei­den deut­schen Journalisten nicht nur zum Spielball der Außenpolitik gewor­den; son­dern auch innen­po­li­tisch.

Außenminister Guido Westerwelle äußerte sich posi­tiv über das Interview. Allerdings rea­gierte er zurück­hal­tend auf eine über den Spiegel aus­ge­spro­chene Einladung sei­nes Kollegen. Einladungen wer­den übli­cher­weise direkt über­mit­telt, wenn sie ernst gemeint sind. Befremdlich wirkte auch der Hinweis des ira­ni­schen Ministers, Westerwelle habe im Fall der Journalisten bereits fünf Mal mit ihm tele­fo­niert, außer­dem habe der deut­sche Minister gesagt, er erwarte keine Versprechungen. In der Diplomatie gilt es als unge­wöhn­lich, Details aus per­sön­li­chen Gesprächen preis­zu­ge­ben.

Nun ja: Sahehi ist noch nicht lange Außenminister und war als inter­na­tio­na­ler Ansprechpartner in Sachen Atomstreit vor allem des­halb geschätzt, weil er offene Worte sprach. Vielleicht kann das zum Vorteil wer­den.

Und wie­der der Hinweis: in dem Artikel wer­den die Namen der bei­den Journalisten erwähnt; in einem ande­ren, etwas älte­ren, noch nicht. Ändert sich da etwas an der poli­ti­schen Linie des Auswärtigen Amtes?

Nic

flattr this!

11 Comments

  1. Ich finde, man sollte sich mal den Appell genau durch­le­sen, den Norbert Gisder in einem GT-Online-Magazin geschrie­ben hat zu errei­chen unter http://www.gt-worldwide.com. Auch habe ich dazu kom­men­tiert, weil der Springerverlag sicher einen bösen Kommentar dazu geschrie­ben hat, den ich so nicht ste­hen lasse weil ich Jens Koch gut kenne und ihm und Markus Hellwig hell­fen will.
    S.I.Wedell

    • Nic

      14. Januar 2011 at 18:40

      Ich kenne den Artikel, habe ihn auch ver­brei­tet (Twitter und Facebook).

      Bis ich dar­auf hin­ge­wie­sen wurde, dass die Seite “ein wenig” frag­wür­dig ist. Man beachte nur das bewor­bene Buch in der rech­ten Seitenspalte…

      • Ja, lie­ber Nic, man beachte das bewor­bene Buch in der rech­ten Seitenspalte, liest es, und bil­det sich dann ein eige­nes Urteil!

        • Nic

          17. Januar 2011 at 08:00

          Hi Peter,
          genau die­ses Buch ist der Grund, wes­halb ich die­sen Artikel nicht gut­hei­ßen kann…
          Das ist IMHO ein Rechtspopulist.

          • Lieber Nic,
            Deine Antwort beweist, dass Du die­ses Buch nicht gele­sen hast. Ich finde es zum Kotzen, wenn schein­bar “Intelektuelle” etwas in die rechte Ecke stel­len, nur weil das Wort “Juden” genannt wird. Das beweist aus­schließ­lich, dass man selbst ein Antisemit ist, weil man sich nicht vor­stel­len kann, dass irgend­je­mand sehr posi­tiv und kon­struk­tiv mit die­sem Thema umgeht. Und es stellt Dir per­sön­lich ein ganz schlech­tes Zeugnis aus: Auch Du gehörst offen­sicht­lich zu denen, die urtei­len, ohne sich auch nur annä­hernd mit dem Objekt ihrer Kritik befasst zu haben. Wenn es Dir zuviel Mühe macht, ein gan­zes Buch zu lesen, was ich annehme, dann lies wenigs­tens die Rezension von Prof. Blattmann. Diese müsste aus­rei­chen, jede Nähe zu Rechtspopulismus zu pul­ve­ri­sie­ren.

  2. Nic

    17. Januar 2011 at 18:45

    Hallo Peter,
    (ich ant­worte mal hier, damit das les­bar bleibt)

    Es trifft mich, wenn Du der Meinung bist, mich in irgend­eine Ecke zu stel­len zu müs­sen. Damit das ein­mal ganz klar ist: ich bin so ziem­lich das Gegenteil eines Antisemiten.

    Ich habe ein arges Problem mit einer Aussage wie “nach 60 Jahren gefälsch­ter Geschichtslehre…” da klin­geln bei mir alle Alarmglocken.

    Schau Dir bitte die ande­ren Bücher des Verlages an: http://www.anderweltverlag.de/sachbuecher/index.php - das wim­melt vor Verschwörungstheorien und “Antworten, die zuvor noch nie­mand gab”.

    Es gibt viele gute Bücher zum Thema; Rezensionen dazu fin­den sich auch hier im Blog. Gerade auch, was die Gründe für Kriegsausbrüche betrifft (siehe Welzer oder auch Tuchman). Das hier klingt nach Geschichtsklittung und eher frag­wür­dige Sichten auf die Dinge. Wenn ich lese “warum England das deut­sche Reich ver­nich­ten musste…” wird es mir ein­fach übel. Denn den Kreig hat defi­ni­tiv nicht England begon­nen.

    Nic

    • Lieber Nic,
      warum machst Du es Dir nicht ganz ein­fach: Lies das Buch und dann kannst Du es qua­li­fi­ziert zer­rei­ßen und berich­ten, wie oft Du bei der Lektüre kot­zen muss­test.
      Bis jetzt aber tust Du etwas, das einer inte­lek­tu­el­len Diskussion nicht wür­dig ist: Du ver­suchst zu einem Urteil zu kom­men, indem Du ein Vorurteil an das andere reihst und mit belie­bi­gen Indizien unter­mau­erst.
      Hast Du viel­leicht Angst davor, dass neue Betrachtungsweisen Dein beque­mes Weltbild ins Wanken brin­gen könn­ten? Also, mein Rat: Hände weg von die­sem Buch! Es könnte Dich zum Nachdenken ver­an­las­sen.
      Es könnte sogar sein, dass Du in die­sem Buch etwas dar­über fin­dest, wer letzt­end­lich dafür ver­ant­wort­lich ist, dass Markus Hellwig in einer isla­mis­ti­schen Iranischen Diktatur im Gefängnis fest­sitzt, warum der Iran heute über­haupt ein isla­mis­ti­scher Staat ist. (1952, Sturz der demo­kra­ti­schen Regierung Mossadegh durch die CIA auf Anforderung Englands - aber das wuss­test Du bestimmt schon!?)
      Ansonsten: Wenn Du schon Namen wie Welzer oder Tuchmann zitierst, dann zer­störe Deinen inte­lek­tu­el­len Anstrich nicht dadurch, indem Du Dir ein Urteil anmaßt über ein Buch, das Du nicht ein­mal in der Hand hat­test.
      Peter

      • Nic

        17. Januar 2011 at 20:53

        Ganz sicher, Peter, ist mein Weltbild nicht son­der­lich bequem. Ich lerne immer dazu. Und bin bereit, Fehler hier öffent­lich zuzu­ge­ben.

        Ich meine, dass ich tat­säch­lich rela­tiv gut Bescheid weiß über die Geschichte und die aktu­elle Situation in Iran.

        Gut. ich werd dar­über nach­den­ken, das Buch zu lesen. Schau Du Dir doch bitte mal meine Rezension (es ist eine der ers­ten im alten Bloghaus) an:
        http://nicsbloghaus.org/2010/09/09/f-w-engdahl-mit-der-oelwaffe-zur-weltmacht/

        • Lieber Nic,
          eine zwar etwas rudi­men­täre Rezension, der ich mich aber durch­aus anschlie­ßen kann. Ich bin gespannt auf Deine (echte, aus eige­ner Erfahrung ent­stan­dene) Beurteilung des Buchs “England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhuendert”. Ich nenne das Buch, um hier doch ein­mal zu sagen, wor­über wir uns hier aus­ge­tauscht haben, ohne dass Deine Leser auf http://www.gt-worldwide wech­seln müs­sen.
          Einen schö­nen Abend noch,
          Peter

        • Pardon, etwas ver­ges­sen: es muss hei­ßen http://www.gt-worldwide.com und ganz neben­bei, Dein Impressum ist gelinde gesagt auch “rudi­men­tär”.

  3. Sei es wie es iss…oder sonstwas.…BILD hat sich zu entschuldigen.…mein Gott für uns ist der Zustand im Iran nahe dem 15. Jahrhundert…das ändert aber nichts daran das die ver­ant­wort­li­chen genau wis­sen was wo wann wie über die bei­den Reporter geschrie­ben wird. Internet macht die Welt nicht unbe­dingt schlauer aber klei­ner. Fakt ist BILD wollte eine Dumme ein­sei­tige Tagesfüllende Titelseite, mehr nicht. Dafür haben die auf Umwegen für nen schö­nen Fake gesorgt das die 2 in den Iran sind. Das ist Fakt. Tun wir mal nicht alle so als hät­ten wir als Europäer die Weisheit mit Löffeln gefres­sen. Vor 60 jah­ren haben wir selbst noch dabei mit­ge­macht und xxx Millionen Menschen getö­tet. Zu der Zeit waren WIR schon im 20. jahrhundert.…die Arabische Welt aber noch immer im 15ten.
    Alles braucht seine Zeit, sieht man gerade am bes­ten in Ägypten.….und wer hat die­ses Regime solange so gut gestützt????? Wer pro­fi­tiert von den Milliarden der Mubaraks??? Deutsche Bank doch garan­tiert auch!!! Und jetzt ste­hen wir wie­der da und wol­len gute Ratschläge geben? Wir haben nun­mal nicht nur eine Mentalitätauf der Welt. Israel, die nun auch mal wie­der groß ihre Ängste äus­sern sor­gen auch nicht (mit bei­den Augen gese­hen) für Veränderungen oder Neuanfänge. Naja wir in Deutschland sagen immer mit dem 2ten sieht man bes­ser nur wir tuen es nicht.

Comments are closed.

© 2015 Nics Bloghaus

Theme by Anders NorenUp ↑

%d Bloggern gefällt das: