Montag , 21 April 2014
Du bist hier: Startseite >> Internet >> Eine Antwort an die Islamische Republik Iran…

Eine Antwort an die Islamische Republik Iran…

Auf der Webseite von Maryam Namazie findet sich eine Pressemitteilung “A response to the Islamic Republic of Iran’s deceptions regarding Sakineh’s impending execution”- die ich hier ins Deutsche übersetzt habe:

PR Nr. 88
4 November 2010

Eine Antwort an die die Islamische Republik Iran wegen der Täuschungen über die bevorstehende Hinrichtung Sakineh’s

Eine sofortige und weltweite öffentliche Empörung folgte auf die dringende Pressemitteilung des Internationalen Komitees gegen Steinigung und Hinrichtung, die die bevorstehende Hinrichtung Sakineh Mohammadi Ashtiani’s ankündigte. Kurz danach schickten mehr als eine halbe Million Menschen  Protestbriefe, gab es zwei Millionen Tweets für Sakineh und Kundgebungen und Veranstaltungen wurden in einer Reihe von Städten veranstaltet.

Das Internationale Komitees gegen Steinigung und Hinrichtung gab die Pressemitteilung nach Erhalt glaubwürdiger Informationen zur Bestätigung des Planes, die Hinrichtung am 3. November durchzuführen, heraus. Verlässliche Quellen im Iran bestätigten, dass die Erlaubnis von Teheran geschickt wurde, damit im Gefängnis von Tabriz die Hinrichtung durchgeführt werden kann. Es wurde außerdem Sakineh Name auf einer schwarzen Liste gesehen, auf denen jene verzeichnet sind, deren Hinrichtung durchgeführt werden soll.

Die Islamische Republik Iran richtet häufig Menschen ohne öffentliche Warnung oder Hinweis hin. Sogar ohne Unterrichtung der Anwälte und Familienmitglieder, um eine nationale und internationale Verurteilung zu vermeiden. Nach Angaben der International Campaign for Human Rights wurden mindestens 23 Menschen allein in den letzten Tagen ohne offizielle Ankündigung hingerichtet.
Dennoch versucht das Regime zu verbergen, in welcher Gefahr Frau Ashtianis Leben ist in. Der Außenminister Manouchehr Mottaki sagte seinem französischen Amtskollegen Bernard Kouchner, dass “das endgültige Urteil im Fall Sakineh Ashtiani nicht durch die iranische Justiz angekündigt werden wird.” Malek Ajdar Sharifi, der Leiter der Justizverwaltung in Ost-Aserbaidschan, der Provinz, in der Frau Ashtiani eingesperrt ist, sagte auch, dass ihr Fall unter gerichtlicher Kontrolle war und sie bei “vollkommener Gesundheit” war.

In der Islamischen Republik Iran bedeutet eine “gerichtliche Überprüfung” oft nur, dass das Regime auf die Gelegenheit wartet, um seine Urteile zu vollstrecken. Das Regime hat viele Menschen hingerichtet, während ihre Fälle noch nicht abgeschlossen waren. Der bekannteste Fall war der jugendliche “Täter” Delara Darabi, der im Jahr 2009 während eines zweimonatigen Aufschubes hingerichtet wurde.

Während Sakineh seit dem 11. August ohne Kontakt zur Außenwelt ist und ihr Sohn, Sajjad Ghaderzadeh, sowie ihr Rechtsanwalt, Houtan Kian, seit dem 10. Oktober in Haft gehalten und gefoltert werden, wird das Internationale Komitee gegen Steinigung und Hinrichtung weiterhin als ihre Stimme und zu ihrer Verteidigung handeln. Und wir werden weiterhin Alarm auslösen, wenn nötig, bis Fr. Ashtiani’s Urteil über die Steinigung oder Hinrichtung aufgehoben wird. Ihr Sohn und Anwalt sind unbedingt und sofort freizulassen.

Internationales Komitee gegen Execution
Internationales Komitee gegen Steinigung

Über Nic Frank

Hauptautor des Blogs, alles andere steht auf einer Extraseite.

Kommentare sind geschlossen.

Scroll To Top