Donnerstag , 24 April 2014
Du bist hier: Startseite >> Medien >> ich werde es tun…

ich werde es tun…

und das Buch des Herren S. lesen.

Nein, ich selbst kaufe es mir nicht (das kriege ich echt nicht übers Herz…), aber ich werde es bekommen. Und dann hier genauer darüber schreiben – und mich nicht allein auf Medien-Informationen stützen bei meinem Urteil (das zugegeben auch ein Vor-Ver-Urteil ist).

Da das Thema sehr kontrovers im Netz und in den Medien diskutiert wird, halte ich es für notwendig, zu lesen, worüber ich lese (und schreibe).

Bis dahin versuche ich mal, mich hier etwas zurück zu halten. Auch wenn es schwer fällt bei solchem unglaublichen Mist

Es ist bekannt, dass der Anteil der angeborenen Behinderungen unter den türkischen und kurdischen Migranten weit überdurchschnittlich ist. Aber das Thema wird gern totgeschwiegen. Man könnte ja auf die Idee kommen, dass auch Erbfaktoren für das Versagen von Teilen der türkischen Bevölkerung im deutschen Schulsystem verantwortlich sind.

Hier wird behauptet, mit Halbwahrheiten gearbeitet. Dass es nichts mit “Erbfaktoren” oder “genetischen Defekten” zu tun hat, wie Herr Sarrazin meint, sondern damit, dass – wie er im gleichen Artikel ein paar Zeilen vorher richtig erwähnt – innerhalb der Community Nahverwandte Ehen eingehen. Das hat jedoch nichts mit einer generellen “Gen-Schwäche” zu tun.  Sondern mit einer  Kultur, deren Ursache zwar verständlich und erklärbar sind; deren Auswirkungen aber leider inzwischen verheerend.

Ach so, ja, der BILD-Ticker meldet gerad:

Bundesbank-Chef Axel Weber will noch am Montag eine Erklärung zu seinem umstrittenen Vorstandskollegen Thilo Sarrazin abgeben.
Da sich Weber noch auf dem Rückweg aus den USA befinde, sei frühestens am Nachmittag damit zu rechnen, sagte ein Sprecher in Frankfurt. Sarrazin ist wegen seiner Äußerungen zu muslimischen Zuwanderern und dem Erbgut von Juden zunehmend unter Druck geraten. Am Wochenende hatte sogar Kanzlerin Angela Merkel (CDU) der Bundesbank nahegelegt, die Personalie Sarrazin zu diskutieren. Die Bundesbank sei für das ganze Land ein Aushängeschild, hatte die Kanzlerin bemerkt.

Nic

Über Nic Frank

Hauptautor des Blogs, alles andere steht auf einer Extraseite.

10 Kommentare

  1. Heute Morgen um 10 Uhr war das Buch von Sarrazin in der Buchhandlung, wo ich immer meine Bücher kaufe, schon ausverkauft, weil alle verfügbaren Exemplare für diejenigen, die das Buch schon vorbestellt hatte, genau ausreichten und kein Exemplar mehr für mich übrig war. In einer anderen Buchhandlung habe ich dass noch ein Exemplar ergattert.

    Was ich in den letzten Stunden gelesen haben, waren sehr viele differenzierte, durch Statistiken untermauerte Analysen, die aber in entscheidenden Punkten der herrschenden politischen Korrektheit widersprechen.

    Man wird das Buch auf Dauer weder diffamieren noch sich einer inhaltlichen Auseinandersetzung entziehen können.

    Was das Buch ganz klar zeigt, ist das völlige versagen unseres Establishments in Politik und Medien.

    Jedem kritisch denkenden Menschen fällt nämlich schon seit geraumer Zeit auf, dass, was Einwanderung angeht, in Deutschland etliches schiefläuft.

    Wenn einer wie Sarrazin dem politkorrekten Establishment zeigt, dass es bei diesem Thema außer schöner Worte nichts zu bieten hat, führt das natürlich zu lauten Aufheulen und dann zu einer immer schriller werdenden Hetzjagd gegen Sarrazin.

    • Vielleicht sollte ich das noch mal ganz gross irgendwie hinschreiben: ich sehe, dass die deutsche Politik in den letzten 25-30 Jahren einiges versäumt hat, viele Probleme weggeschoben aber nicht benannt hat. (Allerdings sehe ich nicht, dass Migranten per se schlimm, schlecht und dumm sind und nicht ins Land gelassen hätten werden dürfen.)

      Ich werde mich mit den Themen SACHLICH auseinander setzen (deshalb will ich das Buch lesen). Sachlich bedeutet aber auch: kritisch.

      Die Statistiken sind – wie S. selbst zugab – erfunden. Also irrelevant.

      Nicht das Buch wird diffamiert, sondern der Autor kritisiert.

      Es mag sein, Marti, dass vieles klar und einleuchtend erscheint. Aber das sind demagogische Argumenten meistens. Falsche oder fehlinterpretierte Tatsachen (siehe oben) machen das Ergebnis einer “Studie” nicht richtiger. So wenig, wie Wiederholungen der immer gleichen Argumente.

      Ich lese das Buch. Und werte dann.

  2. ob wahrheit, halbwahrheit oder unwahrheit…das verspricht ein interessantes thema zu werden…zumal die genetiker ja auch nicht alles wissen und im bereich der genetik bestimmt noch überraschungen auf uns warten, von denen wir im augenblick keine ahnung haben. vor kurzen mußte svante päabo vom max-planck-institut für evolutionäre anthropologie in leipzig ja überraschenderweise zugeben daß das neandertal-genom sich nun doch beim modernen menschen findet.

    • Oje, Carsten, Du machst mir Angst ;-)

      Natürlich wissen Genetiker nicht alles (dazu ist die Wissenschaftsrichtung noch viel zu jung) und ich weiß noch weniger… aber ein bisschen schon.
      Es geht doch vor allem darum, bei Sarrazin den Müll von dem Diskussionswürdigen zu trennen.
      Die Diskussion ist notwendig… ich hätte mir aber gewünscht, dass das durch vernünftige, kluge und überlegte Leute angeregt worden wäre; nicht durch den Krawallbruder S.

  3. Und die kostenlose Werbung für das Buch von Sarrazin geht weiter. Wer den ganzen Tag die Schlagzeilen beherrscht, dem sind Mega Verkaufszahlen sicher. Jetzt bleibt mal abzuwarten ob der Gabriel ihn aus der SPD wird und die Merkel aus der Bundesbank. Ich glaube, wenn das Thema in ein paar Tagen durchgekaut ist, verlauft sich das bis zum nächsten Buch von Sarrazin im Sande.

    • Weshalb drohst Du? Mit einem weiteren Buch vom ihm ;-)

      Ich meine aber nicht, dass diese (tatsächliche Werbung und) Aufregung so schnell aufhört. Ich hoffe sogar, dass das Thema auf der Tagesordnung bleibt.
      Aber sicher meine ich das von einer ganz anderen Sicht aus.

  4. leider hat sich niemand anderer berufen gefühlt krawall zu machen als unser oberfettnapfstampfer sarrazin. schade ist nur daß so viele ihm das wort verbieten wollen.

    • mein Reden…
      es ist Schade, dass die Diskussion durch T.S. angeregt (?) wurde; nötig ist sie allemal.

      ich hab im Übrigen das Buch eben bekommen und bis ich es ausgelesen habe, werde ich mich darüber nicht mehr äußern.

  5. Hier wird behauptet, mit Halbwahrheiten gearbeitet. Dass es nichts mit “Erbfaktoren” oder “genetischen Defekten” zu tun hat, wie Herr Sarrazin meint, sondern damit, dass – wie er im gleichen Artikel ein paar Zeilen vorher richtig erwähnt – innerhalb der Community Nahverwandte Ehen eingehen. Das hat jedoch nichts mit einer generellen “Gen-Schwäche” zu tun. Sondern mit einer Kultur, deren Ursache zwar verständlich und erklärbar sind; deren Auswirkungen aber leider inzwischen verheerend.

    Was meinst du denn jetzt damit?

    Ist richtig was er schreibt oder nicht? Man kann doch beides nicht voneinander trennen. Die Kultur führt zum Gendefekt. Von generell schwächeren Genen schreibt Sarrazin ja auch nicht.

Scroll To Top