[per Mail]

Was ist die all­mo­nat­li­che Sonntagsfrage wert? Informatik-Professor Eckhard Kruse zeich­net ein bizar­res Bild vom Umfragewahn à la ZDF-Politbarometer und ARD-Deutschlandtrend. Seine Mediensatire “DeGX-Analyse” eröff­net am 3. September das 18. Internationale Filmfestival ContraVision, des­sen kon­tro­ver­ses Programm für viele Diskussionen sor­gen wird.

Die teuf­lisch gut ani­mierte Bibel-Neuinterpretation “Judas & Jesus” von Olaf Encke und Claudia Romero erhält sicher­lich nie­mals eine Jugendfreigabe durch die FSK. Die wich­tige Bewertung durch die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) wird am 22. September vor dem Verwaltungsgericht Wiesbaden ver­han­delt. Unabhängig davon beschließt der Film am 4. September das erste Festivalwochenende.

Insgesamt lau­fen im Wettbewerb der ContraVision 72 Kurzfilme von allen Kontinenten. Die Philippinen, Singapur und Südafrika sind erst­mals mit Filmen im Programm ver­tre­ten. Die Preise für die Wettbewerbsgewinner wer­den seit der Gründung des Festivals im Jahr 1993 vom Publikum ver­lie­hen. Und das ohne Umfragen und Verwaltungsgericht.

Weiterführende Informationen:

Eröffnungsfilm “DeGX-Analyse” in vol­ler Länge:
www.contravision.de/index.php?menu=er%F6ffnungsfilm〈=de

Informationen zu “DeGX-Analyse” und zu Regisseur Prof. Dr. Kruse:
www.eckhardkruse.net/film/degx_analyse.html

Informationen zu “Judas & Jesus” und Olaf Encke und Claudia Romero
www.judasandjesus.com/news/

Wettbewerbsprogramm 18. ContraVision:
https://secure.contravision.de/submit2010/programm.php?lang=de

Presseinformationen 18. ContraVision:
www.contravision.de/index.php?menu=pressemitteilungen〈=de

Internationales Filmfestival ContraVision
Contra Medienwerkstatt e.V.
Bülowstrasse 90
10783 Berlin / Germany
Tel: ++49 (0)30 257 984 10
Fax: ++49 (0)30 257 984 43
E-Mail:filmfestival@contravision.de
www.contravision.de

flattr this!