Laufen Berlin Marathon 2014 - Die Skater Freiheit statt Angst 2014 Fraktal

Kaffee trinken und (damit) die Umwelt retten

Ich habe ein Kilo Kaffee geschenkt bekommen… Nicht nur, dass der Kaffee richtig gut ist (kräftig im Geschmack ohne allzu viel Koffein); man tut mit jeder Tasse auch noch etwas für unsere nahen Verwandten:

Rückseite der Tüte

Rückseite der Tüte

Weiterlesen

Kiel verbietet Plastiktüten

Sascha Kohlmann / CC

Sascha Kohlmann / CC

von Toby Leo Link

Plastiktüten. Sie werden aus dem wertvollen Rohöl geschaffen. Sie sind extrem günstig zu erwerben – oft umsonst. Ihre durchschnittliche Nutzungsdauer liegt gerade einmal bei 25 Minuten. Aufgrund ihrer Umweltschädlichkeit wird die Plastiktüte zum Feindbild von Umweltverbänden und grün orientierten Städten. Weiterlesen

Der islamistische Terrorismus als eine Kompensation der Minderwertigkeit der sich als marginalisiert gefühlten Außenseiter.

“Wenn die Menschen die Moral der Religion subordinieren (was auch nur beym unterdrückten Pöbel möglich und nötig ist) so werden sie dadurch feindselig heuchlerisch afterrednerisch subordinieren sie aber die Religion der Moral so sind sie gütig wohlwollend und gerecht” (Kant)

Dawud Gholamasad

Dawud Gholamasad

von Dawud Gholamasad

Die blutige Erfahrung des gewalttätigen Siegeszuges der ISIS-Kämpfer und ihre Attraktion für tausende Sympathisanten in der westlichen Welt stellen erneut dringender denn je die Frage nach der Sozio- und Psychogenese solcher blutrünstigen Aggressivität von Menschen, die einen erbarmungslosen Vernichtungskampf gegen Andersdenkende im Namen des “Islams” führen und die Errichtung eines grenzenlosen Khalifats anstreben. Diese Diagnose erlaubt eine angemessene Lösung des Problems, wenn man die militärische und die gegenwärtig anvisierten Lösungsoptionen für fragwürdig hält. Weiterlesen

Sunday Assembly in Berlin

Sunday Assembly in Berlin

Bereits seit eineinhalb Jahren sorgt Sunday Assembly für Aufsehen, aber auch für manche Irritation. Und zwar sowohl bei Atheisten als auch bei religiösen Zeitgenossen. Die Sonntagsversammlungen – von und für Menschen ohne Religion – wurden Anfang letzten Jahres in London ins Leben gerufen; mittlerweile haben sie eine rasante Verbreitung insbesondere in mehreren englischsprachigen Ländern mit gegenwärtig bereits 28 Assemblies gefunden. Die Medien berichten deshalb von einem Boom der “Atheistischen Gottesdienste”. Weiterlesen

Vlad Draculea – nur ein teuflischer Retter der Christenheit?

stolzenburg_teufel_coverNun liegt er vor, der zweite Teil von Silvia Stolzenburg Epos über den “Teufelsfürsten” Vlad Draculea (etwa 1431 – 1477), in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts Herrscher über die Walachei. Vlad, der sich selbst als Retter der Christenheit gegenüber dem Vormarsch des Osmanischen Reiches verstand, ist aber ob seiner Grausamkeiten (massenhaftes Pfählen als Folter- und Todesstrafe) nur als Teufelsfürst in die (west-)europäischen Annalen eingegangen. Und der völlig sinnentstellt Bram Stoker als Vorlage für dessen ahistorischen Gruselschocker “Dracula” diente. Weiterlesen

Konferenz “Mein Ende gehört mir! Fragen und Antworten zur Sterbehilfe”

Hände, Foto: Maik Meid, Flikr CC BY-ND 2.0

Pressemitteilung v. 22.09.2014

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Recht auf Selbstbestimmung am Lebensende ist in Gefahr. Die bisher in Deutschland straffreie Beihilfe beim wohlerwogenen Suizid eines freiwillensfähigen Menschen soll in Zukunft nach dem Willen einiger Politiker, Ärztefunktionäre und Kirchenoberen drastisch eingeschränkt werden. Dieses Vorhaben steht nicht nur dem Geist unseres Grundgesetzes entgegen, sondern auch dem Willen der Menschen in unserem Land: Drei von vier Bürgern wünschen sich laut repräsentativen Umfragen, etwa im Falle eines unerträglichen Leidens, Hilfe bei der Beendigung des eigenen Lebens in Anspruch nehmen zu können. Obwohl die Suizidbeihilfe bislang legal war, hat ein starkes gesellschaftliches Tabu bis heute dafür gesorgt, dass weder Betroffene, wie unheilbar kranke Menschen mit Sterbewunsch, noch viele Ärzte sich über dieses Thema zu sprechen trauten. Das ändert sich nun langsam, da in einer älter werdenden Gesellschaft in Zeiten hochtechnisierter Medizin die Frage nach einem menschenwürdigen Sterben zunehmend Bedeutung gewinnt, und damit auch Grenzfragen, wie die nach einem „Notausgang“ beim selbstbestimmten Sterben. Weiterlesen

Wie der deutsche Philosemitismus die Menschenrechte ignoriert

Steh auf – Kundgebung in Berlin

Gegen Judenhass hatten sie jüngst in Berlin demonstriert – die Merkels, die Gaucks und die Gabriels – nicht gegen Russenhass, nicht gegen Islamhass, nicht gegen Xenophobie. Als hätten die paar Idioten, die jüngst am Rande von Demonstrationen gegen das Schlachten in Gaza antisemitische Parolen riefen, den deutschen Staat erschüttert und die hochrangige Image- Reparatur-Brigade aus Staat und Regierung auf den Plan gerufen. Tatsächlich gibt es nicht wenige Deutsche, die nach dem erneuten Morden in Gaza die unerschütterliche Solidarität mit Israel in Frage stellen. Was das mit Antisemitismus zu tun haben soll, auch wenn es immer wieder und gern behauptet wird, bleibt ein Rätsel. Weiterlesen