Hände, Foto: Maik Meid, Flikr CC BY-ND 2.0

Konferenz “Mein Ende gehört mir! Fragen und Antworten zur Sterbehilfe”

Pressemitteilung v. 22.09.2014

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Recht auf Selbstbestimmung am Lebensende ist in Gefahr. Die bisher in Deutschland straffreie Beihilfe beim wohlerwogenen Suizid eines freiwillensfähigen Menschen soll in Zukunft nach dem Willen einiger Politiker, Ärztefunktionäre und Kirchenoberen drastisch eingeschränkt werden. Dieses Vorhaben steht nicht nur dem Geist unseres Grundgesetzes entgegen, sondern auch dem Willen der Menschen in unserem Land: Drei von vier Bürgern wünschen sich laut repräsentativen Umfragen, etwa im Falle eines unerträglichen Leidens, Hilfe bei der Beendigung des eigenen Lebens in Anspruch nehmen zu können. Obwohl die Suizidbeihilfe bislang legal war, hat ein starkes gesellschaftliches Tabu bis heute dafür gesorgt, dass weder Betroffene, wie unheilbar kranke Menschen mit Sterbewunsch, noch viele Ärzte sich über dieses Thema zu sprechen trauten. Das ändert sich nun langsam, da in einer älter werdenden Gesellschaft in Zeiten hochtechnisierter Medizin die Frage nach einem menschenwürdigen Sterben zunehmend Bedeutung gewinnt, und damit auch Grenzfragen, wie die nach einem „Notausgang“ beim selbstbestimmten Sterben. Weiterlesen

stehtauf02

Wie der deutsche Philosemitismus die Menschenrechte ignoriert

Gegen Judenhass hatten sie jüngst in Berlin demonstriert – die Merkels, die Gaucks und die Gabriels – nicht gegen Russenhass, nicht gegen Islamhass, nicht gegen Xenophobie. Als hätten die paar Idioten, die jüngst am Rande von Demonstrationen gegen das Schlachten in Gaza antisemitische Parolen riefen, den deutschen Staat erschüttert und die hochrangige Image- Reparatur-Brigade aus Staat und Regierung auf den Plan gerufen. Tatsächlich gibt es nicht wenige Deutsche, die nach dem erneuten Morden in Gaza die unerschütterliche Solidarität mit Israel in Frage stellen. Was das mit Antisemitismus zu tun haben soll, auch wenn es immer wieder und gern behauptet wird, bleibt ein Rätsel. Weiterlesen

pfeifenladen_ready_rubbed

Kärnbach Ready Rubbed

Oops – da ist die Dose leer… Den Ready Rubbed hat mir der Händler mitgegeben, weil mein eigentlicher Liebling nicht vorrätig war. “Er ist ihm ähnlich” sagte mein vertrauenswürdiger Händler. Nun ja, das ist er. Aber er ist doch anders. Weiterlesen

Thueringer_Ministerium_SC

Harald-Gerlach-Literaturstipendium 2015 ausgeschrieben

Zum siebten Mal vergibt das Thüringer Kulturministerium im kommenden Jahr das Thüringer Literaturstipendium „Harald Gerlach“. Die mit 12.000 Euro dotierte Förderung ermöglicht Autoren, sich ein Jahr lang intensiv einem literarischen Vorhaben zu widmen. Weiterlesen

Lächerliche Zeiten kommen auf uns zu

Als wäre es nicht witzig genug, dass der unfähigste deutsche Politiker – und davon gibt es etliche – den man glücklich gen Brüssel abgeschoben hat, nun für den Datenschutz in der EU verantwortlich sein soll…
schon sein erstes Statement in “lupenreinem” Denglisch


zeigt, dass wir uns auf viel Lächerliches vorbereiten dürfen. Weiterlesen